VieARTE - Atelier für Lebenskunst
Sexualität und Erotik

Der Begriff Eros kommt aus dem Griechischen und bedeutet so viel wie Liebe oder Begehren. Daraus entstand die Erotik. Die Nachsilbe –ik bezeichnet im Griechischen so etwas wie Fertigkeit oder Handwerk oder eine „Lehre von“ oder „Kunst der“.  

Frei könnten wir die Erotik also übersetzen mit Kunst oder Lehre der Liebe und des Begehrens.   Insofern ist die Erotik viel mehr als Sexualität. Sie beinhaltet das Geniessen möglichst vieler Stufen des Begehrens und sexuellen Erlebens. Es ist nicht das Ziel, möglichst schnell zum Höhepunkt zu kommen, sondern das Begehren selbst ist das Ziel, das Geniessen des Weges dorthin.  

Erotik ist also die Kunst, das Begehren zu steigern und zu zügeln, ein Spiel daraus zu machen, die Begierde lange wach zu halten, hin zu halten, sie in immer weitere  sinnliche Dimensionen  zu steigern und auszukosten.  

Sexualität und Erotik
Dabei erleben wir, wie unsere Sinne immer mehr wahrnehmen, wir riechen intensiver, fühlen mehr, schmecken feiner, atmen intensiver, nehmen mehr wahr, unser Körper verändert sich, die Haut ist höchst sensibel, feucht, wir fühlen uns begehrt und sind voller Hingabe.

Dieses Spiel gut zu spielen ist eine wahrlich hohe Kunst, die weit vor der körperlichen Begegnung mit dem Partner beginnt. Das braucht Phantasie und Einfühlungsvermögen genauso wie Kreativität und Mut.    


Homepage
zur Verfügung gestellt
von Vistaprint